Pressemeldungen

Namen und Nachrichten

Vernissage am 15. November - 07. 11. 2019

Zurück in die Zukunft

vdw, Spar- und Bauverein Hannover und das hannoversche Architektenkollektiv Stadtartisten laden ein zu einer visionären Ausstellung – genauer: zu einem „Rückblick in die Zukunft". Die Ausstellung knüpft an den Fotowettbewerb „Urbanism follows visions", den der Spar- und Bauverein vor mehr als zehn Jahren initiiert hatte. Praktisch aus aller Welt gab es Einsendungen, die in einer geschickt montierten 360° Präsentation den Betrachter in Städte der Zukunft versetzten. Jetzt werden die Bilder nochmals gezeigt. Allerdings in anderer Form. Die Ausstellung wird am 15. November um 19 Uhr eröffnet und am 16. und 17. November in der Galerie „STADTARTIST - Galerie für Stadtartismus", Ballhofplatz 3, in Hannover gezeigt – jeweils von 12 bis 18 Uhr.
Zur Vernissage am Freitag, 15. November, laden Sie der vdw und der Spar- und Bauverein herzlich ein. Die vielfältigen Impressionen der Stadt der Zukunft werden verknüpft mit aktuellen Einschätzungen unterschiedlichster Akteure. Unterlegt werden die Bilder mit Musik der Klangkünstlerin Luyu Zou. Wir würden uns sehr freuen, Sie zur Vernissage oder an einem der Ausstellungstage begrüßen zu können.

 

NRW-Justizminister übergibt Auszeichnung in Düsseldorf - 08. 10. 2019

Verdienstorden für Richter Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus

NRW-Justizminister Peter Biesenbach überreicht Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland

NRW-Justizminister Peter Biesenbach überreicht Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Bildrechte: Stadt Gelsenkirchen

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat auf Vorschlag von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet dem Gelsenkirchener Richter, Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus, das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. NRW-Justizminister Peter Biesenbach überreichte die Auszeichnung am vergangenen Freitag im Düsseldorfer Justizministerium.

Prof. Dr. Ulf Peter Börstinghaus ist seit November 1986 Richter und seit März 1990 planmäßig am Amtsgericht Dortmund in dieser Funktion tätig.

Im April 1997 gründete sich auf Initiative von Prof. Dr. Börstinghaus das wohl wichtigste rechtswissenschaftliche Forum des deutschen Mietrechts, der Deutsche Mietgerichtstag. Viele Jahre war er Vorsitzender des Vereins und wurde anschließend zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Rund 40 Millionen Deutsche leben in Mietwohnungen. Angesichts dessen kommt dem Mietrecht eine überragende soziale und wirtschaftliche Bedeutung zu. Prof. Dr. Börstinghaus ist es gelungen, die Interessengruppen dieses oft strittigen Rechtsgebiets zusammenzuführen und über den Deutsche Mietgerichtstag einen konstruktiven Gedankenaustausch aller Betroffen zu ermöglichen.

Mit dem Deutschen Mietgerichtstag hat Prof. Dr. Börstinghaus ein Forum geschaffen, das für die Fort- und Weiterentwicklung des Mietrechts steht. Dabei hat er es erreicht, die Bedeutung des Mietrechts im wissenschaftlichen Diskurs enorm zu steigern.

Von Gesetzgebungsorganen des Bundes wird Prof. Dr. Börstinghaus regelmäßig zu persönlichen Anhörungen und Stellungnahmen herangezogen und gilt bei mietrechtlichen Reformvorhaben als Sachverständiger für den Rechtsausschuss des deutschen Bundestages.

Neben seinem Hauptberuf ist Prof. Dr. Börsting­haus als ständiger Dozent an der Deutschen Richterakademie sowie der Justizakademie des Landes Nordrhein-Westfalen tätig. Seit dem Jahr 2016 verwaltet und strukturiert Prof. Dr. Börsting­haus die Gerichtsbibliothek des Amtsgerichts Dortmund. Er gilt als kompetenter Ansprechpartner für Nachwuchsjuristen.

Quelle: Stadt Gelsenkirchen, Pressestelle

p.s. Das nächste Seminar "Aktuelles Mietrecht" mit Prof. Dr. Börstinghaus findet am 27.11.2019 statt.

Verbandsarbeit - 17. 07. 2019

Zusammenarbeit im Bereich Weiterbildung intensivieren

Beim vdw Niedersachsen Bremen trafen sich erstmals Bildungs- und Seminarverantwortliche aus neun wohnungswirtschaftlichen Landesverbänden und Akademien, um gemeinsam über eine stärkere Vernetzung im Weiterbildungsbereich zu sprechen. Die Initiative ging vom Bildungsreferenten des vdw Niedersachsen Bremen, Karsten Dürkop, aus. Eine intensive Zusammenarbeit besteht bereits zwischen vdw und VNW. Und bilateral tauscht sich der eine mit anderen Seminaranbieter bereits aus. Der Wunsch Dürkops ist allerding, die Zusammenarbeit auf Bundesebene auf eine neue Ebene zu heben. Das stieß bei den Kolleginnen und Kollegen aus den übrigen Landesverbänden und den Akademien auf offene Ohren. Das Treffen in Hannover soll der Auftakt zu einem regelmäßigen Austausch sein. Dabei wird insbesondere über die Weiterbildungsangebote für die Wohnungsunternehmen gesprochen. Themen werden diskutiert und Referenten vorgestellt und wenn möglich weiterempfohlen. Ziel solle es sein, so Dürkop, den Mitgliedsunternehmen noch mehr Angebote zu unterbreiten, die sie in der täglichen betrieblichen Praxis unterstützen und neue Angebote zu entwickeln mit bewährten Referenten und neuen Experten. „Wir müssen auch im Bildungsbereich den Veränderungen in der Branche Rechnung tragen, so zum Beispiel beim Thema Digitalisierung und Führung", sagte Karsten Dürkop

Alle Artikel