Referent/in
Peter Schulze
Zielgruppe
Technische Mitarbeiter, Vorstände, Geschäftsführer
Termin
Dienstag, 11. Feb 2020  — 9:30 - 13:00 Uhr
Ort
Hannover, vdw Niedersachsen Bremen e. V.
Gebühren

220 EUR – Frühbucherpreis: 200 EUR (gilt für Anmeldungen bis einschließlich 14.01.2020)

Ziel und Inhalt

Bekanntlich hat am 04.07.2019 der EuGH entschieden, dass die verbindlichen Mindest- und Höchstsätze der HOAI europarechtswidrig sind. Für das Honorarrecht der Architekten und Ingenieure handelt es sich um eins der wichtigsten Urteile überhaupt. Die Entscheidung wird die Baupraxis in verschiedener Hinsicht in den nächsten Jahren erheblich beeinflussen. Auswirkungen auf Wettbewerbe, Vergaben, Vertragsgestaltung etc. werden schon in näherer Zukunft festzustellen sein.

Das Seminar wird sich nicht nur mit der Vorstellung des maßgeblichen Inhalts der Entscheidung befassen, sondern auch mit den bereits jetzt feststellbaren Auswirkungen auf die Rechtsprechung (z. B. OLG Celle, Urteil vom 17.07.2019 – 14 U 188/18, OLG Hamm vom 23.07.2019 - 21 U 24/18). Den Teilnehmern des Seminars werden Vorschläge zur Umsetzung der Entscheidung in der Praxis vorgestellt.

Inhalt:

1. Wie kam es zu dem EuGH-Urteil? Vorgeschichte.

2. Was genau hat der EuGH entschieden und weshalb?

3. Wie kann/muss der nationale Gesetzgeber tätig werden?

4. Gilt die HOAI weiterhin und wenn ja, wie lange noch? Bleiben die Mindest-und Höchstsätze vorerst noch in Kraft?

5. Wie wirkt sich die Entscheidung auf bestehende Verträge aus? Sind diese nun unwirksam oder anzupassen? Wie wirkt sich die Entscheidung auf laufende Gerichtsverfahren aus?

6. Wie wirkt sich die Entscheidung künftig auf die Bemessung von Leistung und Gegenleistung aus?

7. Wie können künftig wirksame Honorarvereinbarungen/Verträge geschlossen werden?


Kontakt

Inhalt: (05 11) 12 65-1 45 – Hiram Kahler
Organisation: (05 11) 12 65-1 23– Ilka Schünemann
Fax-Anmeldung: (05 11) 12 65 – 1 11
E-Mail-Anmeldung: seminare@vdw-online.de


Anmeldung

Zur Übersicht der Seminare