Opa hat kein WhatsApp ...

 

 

Wie geht Quartier? Praxisbeispiele aus der Wohnungswirtschaft

Der Schlüssel für die Bewältigung vieler gesellschaftlicher Herausforderungen liegt im Quartier. Aber wie geht Quartier?
Diese Frage stellt sich der vdw Verband der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft in Niedersachsen und Bremen e. V. gemeinsam mit seinen Mitgliedsunternehmen in dem Projekt zur „Entwicklung einer Handlungshilfe für das Quartiersmanagement", das vom Land Niedersachsen gefördert wird. Das Thema der Wohnungswirtschaft lautet nicht nur „Wohnen", sondern vielmehr „Wohnen und Leben". Aus diesem Grund befassen sich die sozial engagierten Mitgliedsunternehmen des vdw schon lange nicht mehr nur mit Steinen und Beton. Eine entscheidende Rolle spielt für sie eine gute Versorgung und ein gutes Miteinander der Menschen im Quartier. In dem hier vorliegenden Buch bündelt der vdw Niedersachsen Bremen bestehende Praxiserfahrungen der Wohnungsunternehmen aus dem Bereich der Quartiersarbeit und bietet allen Interessierten Anregungen für weiteres Engagement im Quartier.
So geht Quartier!
Hier können Sie das Buch bereits online lesen...

 

 

Arbeiten in der Wohnungswirtschaft - spannende Branche, spannende Jobs

Der demografische Wandel hat die Wohnungswirtschaft und der Fachkräftemangel die Wohnungsunternehmen erreicht. Es wird deutlich schwieriger, Fach- und Führungspositionen angemessen zu besetzen. Unser Schwesterverband VNW nahm dieses zum Anlass, dieses Thema stärker in seinem Fachausschuss Personal, in dem auch der vdw vertreten ist, in den Focus zu rücken. Ergebnis ist eine Internetplattform unter der Adresse http://www.arbeiten-in-der-wohnungswirtschaft.de/, auf der die Branche als interessanter und facettenreicher Arbeitgeber dargestellt wird. Hier können sich zukünftige Fachkräfte und Quereinsteiger einen Überblick über die Vorzüge des Arbeitens in unserer Geschäftsfeld verschaffen. mehr...

 

 

vdw magazin 04 | 2017

Der vdw schaut zurück auf ein Jahr, das von zahlreichen Fachthemen, der Prüfungstätigkeit sowie einer intensiven Beratungs- und Gremienarbeit geprägt war. Der Verband hat mit vielen Kommunen in Sachen Stadtentwicklung und Wohnungsbau Gespräche geführt. Vor dem Hintergrund der Wohnungsengpässe in vielen Regionen ging es Vorschlag: unter ande-rem um die Frage der Gründung einer kommunalen Gesellschaft oder Genossenschaft und um die Ausgestaltung kommunaler oder landesweiter Wohnraumförderprogramme. Dabei nahm der vdw an mehr als 25 Sitzungen bei Kommunen und Landkreisen teil.In Hannover beteiligt sich der vdw an der Wohnungsbau-Offensive und in Bremen am Bündnis für Wohnen. Für Niedersachsen darf die „Konzertierte Aktion Bauen und Wohnen" nicht unerwähnt bleiben. Mehr im Heft...

 

 

Verbandstag in Wolfsburg - vdw-Mitglieder mit Rekordinvestitionen

Wolfsburg. Wohnungspolitische Themen haben den diesjährigen vdw-Verbandstag in Wolfsburg beherrscht. Rund 300 Teilnehmer, darunter zahlreiche Landtagsabgeordnete und hochrangige Vertreter unterschiedlicher Verbände, nutzten kurz vor Bundes- und Landtagswahl die Gelegenheit, um den Dialog zwischen Politik und Wirtschaft zu vertiefen und Lösungswege aufzuzeigen. Doch es wurde nicht nur politisch diskutiert: Zahlreiche Redner sorgten mit erstklassigen Beiträgen für ein vielfältiges Programm. Eine städtebauliche Exkursion, die begleitende Fachausstellung, ein Besuch im VW-Werk und unterhaltsame Abendveranstaltungen rundeten den Verbandstag ab. mehr...

 

 

Wohnungsmarktbeobachtung 2016/2017

Bezahlbares Wohnen für alle - Perspektiven für Niedersachsen 2015 – 2035. Die Wohnungsmarktbeobachtung 2016/2017 und Regionalsteckbriefe erstellt von der NBank. (mehr im Mitgliederbereich...)

 

 

Sonderheft zum Verbandstag 2017

Zum zweiten Mal nach 2003 findet der vdw-Verbandstag in Wolfsburg statt. Oberbürgermeister Mohrs, den wir zu unserer öffentlichen Veranstaltung begrüßen dürfen, beschreibt Wolfsburg in seinem Grußwort in diesem Heft als „junge Stadt, die sich stetig weiterentwickelt". Wir dürfen also sehr gespannt sein. Wer schon vor 14 Jahren beim Verbandstag dabei war, dürfte überrascht sein, wie sich Wolfsburg mittlerweile präsentiert. (mehr...)

 

 

Wettbewerb gestartet: „Zuhause ist Integration"

Mit 10.000 Euro hat die Reichsbund-Stiftung einen Wettbewerb zum Thema „Zuhause ist Integration" dotiert. Aufgerufen sind Wohnungsunternehmen, aber auch private Initiativen und Vereine, die sich mit Integration und Inklusion beim Bauen und Wohnen befassen. Die Jury besteht aus Vertretern des Niedersächsischen Sozialministeriums, des Sozialverbands Deutschland und der Verbände der Wohnungswirtschaft. Preisverleihung ist am 21. November 2017 während der SoVD-Lounge im Alten Rathaus Hannover, zu der auch Ministerpräsident Stephan Weil und Sozialministerin Cornelia Rundt erwartet werden (mehr ...).

 

 

Gelungenes Treffen der Wohnungsgenossenschaften

Bremen. 200 Teilnehmer aus fünf Bundesländern, der Besuch von Bürgermeister Dr. Carsten Sieling der Chef der Bremer Landesregierung, Staatssekretär Gunter Adler aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit und GdW-Präsident Axel Gedaschko sowie das Mitwirken zahlreicher hochkarätiger Referenten haben den Norddeutschen Genossenschaftstag in Bremen zu einem Erfolg werden lassen. Starke Inhalte, zahlreiche Informationen, gute Gespräche und aktive Netzwerke – all dies zeichnete die Tagung aus, die der vdw Niedersachsen Bremen gemeinsam mit dem VNW Verband norddeutscher Wohnungsgenossenschaften ausgerichtet hat. Teilnehmer und Interessierte finden die Präsentationen zu den Vorträgen hier... und zu den Bildern hier...

 

 

GdW startet bundesweite Imagekamagne

Unter dem Motto "Es gibt 82 Millionen Gründe dafür, dass es uns gibt" startet die Wohnungswirtschaft heute am 2. Mai eine bundesweite Imagekampagne. Gut und sicher wohnen zu bezahlbaren Mieten – die Motive der Kampagne zeigen, was die Wohnungswirtschaft in Deutschland für ihre Mieter und für die Gesellschaft leistet: Als Wirtschaftsmotor und Arbeitgeber, mit fairen Mieten für gutes Wohnen und engagiert beim nachhaltigen Handeln, Klimaschutz und der sozialen Stadtentwicklung. "Wir wollen deutlich machen, was hinter der Marke 'Wohnungswirtschaft' steckt", erklärte Heiner Pott, Direktor des Verbandes der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft Niedersachsen Bremen (vdw) heute zum Kampagnenstart. Mehr in der Presseinfo...

 

 

Die Wohnungswirtschaft bezieht Stellung im Wahljahr

Was wäre Deutschland ohne uns! Gut und sicher Wohnen, das ist bezahlbares und qualitätsvolles Wohnen in guten Nachbarschaften in Deutschland. Die Erfolgsgeschichte hat einen Namen: Die Wohnungswirtschaft.
Wir geben 13 Millionen Menschen ein gutes und sicheres Zuhause – mit guten Nachbarschaften. Über 13 Millionen Menschen leben in den rund 6 Millionen Wohnungen der fast 3000 Wohnungsunternehmen, die in der Wohnungswirtschaft Deutschland organisiert sind. Das sind ungefähr 30 % aller Mietwohnungen in Deutschland. Hier finden Sie mehr Informationen...

 

 

 

Zwischenahner Gespräch: Referenten blickten in Richtung Bundestagswahl

Bad Zwischenahn. Kurzbilanz des diesjährigen Zwischenahner Gespräches: mehr als 160 Teilnehmer, hochkarätige Referenten, eine wohnungspolitische Diskussionsrunde, die diesen Namen wahrlich verdient hat. Mit ihrer 36. Auflage hat die Traditionsveranstaltung des vdw Niedersachsen Bremen ihren herausragenden Ruf einmal mehr gefestigt. „Deutschland vor der Wahl" lautete der Titel des Zwischenahner Gespräches. Kein Wohlfühlthema, so viel war von vornherein klar. Bericht und Fotos...